Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2000

15:51 Uhr

dpa-AFX DÜSSELDORF. Die WGZ-Bank hält unverändert an ihrer Einstufung der Beiersdorf Aktie als "Marketperformer" fest. Trotz eines erwarteten positiven Halbjahresberichts Anfang August blieben die Analysten am Donnerstag in einer Kurzstudie bei ihrem Urteil. Grund dafür sei die hohe Bewertung der Aktie.

Der Hamburger Beiersdorf-Konzern hatte am Mittwoch den Erwerb der Pflastermarke Elastoplast vom britischen Konkurrenten Smith & Nephew bekannt gegeben. Zugleich übernahm Beiersdorf die Vertriebsrechte der Marke Nivea in Großbritannien. Der Kaufpreis der beiden Transaktionen betrage rund 128 Mill. Euro. Nach Ansicht der Experten stärkt Beiersdorf mit der Akquisition von Elastoplast die Sparte medical, die 1999 einen Umsatz von rund 770 Mill. Euro erzielt hatte.

Für das laufende Jahr erwarten die Experten einen Gewinn je Aktie von 2,39 Euro. 2001 sei mit 2,61 Euro zu rechnen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×