Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

14:49 Uhr

dpa-afx DÜSSELDORF. Die WGZ-Bank hat die Aktie des Softwareunternehmens Brokat Infosystems zehn Tage vor der Veröffentlichung der Quartals- und Jahreszahlen als "Outperformer" bestätigt. Analyst Paul Sibianu geht in einer am Donnerstag in Düsseldorf veröffentlichten Kurzstudie davon aus, dass die Stuttgarter im Jahr 2000 einen Umsatz in Höhe von 112 Mill. Euro erwirtschaftet haben.

Der Verlust im vierten Quartal dürfte dem Experten zufolge allerdings höher als erwartet ausfallen. Das liege an hohen Investitionen für M-Commerce-Aktivitäten. Für das Jahr 2000 rechnet der Analyst mit einem Verlust in Höhe von 3,10 Euro je Aktie. Zudem sei die Bruttomarge seit einigen Quartalen im Fallen begriffen.

Subianu zeigte sich von dem Geschäftsmodell und der Positionierung von Brokat beeindruckt. Da in der momentanen Börsenverfassung aber weniger die Geschäftsentwicklung als die aktuelle Gewinnlage im Vordergrund stehe, zweifelt der Analyst an Kursimpulsen durch die für den 21. Januar erwarteten Geschäftszahlen. Auf Grund der gegenwärtigen Unterbewertung dürfte sich der Titel mittelfristig jedoch besser als der Markt entwickeln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×