Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2000

10:38 Uhr

adx MAINZ. Die Landesbank Rheinland-Pfalz rät weiter zum "Halten" der DePfa-Aktie. Nach dem sehr starken Kursanstieg zu Jahresbeginn habe er die erreichte Bewertung durch die zu erwartende Gewinndynamik bereits seit längerem nicht mehr für gerechtfertigt gehalten, sagte Analyst Thomas Hofmann. Entsprechend habe der Markt auf die Ankündigung des Instituts, im laufenden Jahr allenfalls geringe Ergebnissteigerungen zu erzielen, etwas enttäuscht reagiert. Die Auswirkungen der angekündigten Börsengänge von Tochterunternehmen auf den DePfa-Kurs bewertet Hofmann differenziert. Während die Emission der zypriotischen Investmentbank vom Volumen her wohl eher zu vernachlässigen sei, könnte ein IPO der IT-Service-Sparte durchaus positiv wirken. So gelte das Unternehmen als Marktführer im Immobilienbereich.

Den bevorstehenden Wechsel des Vorstandssprechers Thilo Köpfler in den Aufsichtsrat sollte die DePfa nach Ansicht des Experten "ohne Friktionen" meistern. Die Vorstandsmitglieder seien ein "eingespieltes Team", so dass sich die Änderung operativ aller Voraussicht nach kaum auswirken dürfte. Für das laufende Jahr rechnet Hofmann mit einer moderaten Gewinnsteigerung auf von 8,06 auf 8,50 Euro je Aktie. Die Ergebnisschätzungen für 2001 und 2002 liegen bei 10,30 beziehungsweise 12,80 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×