Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2001

19:09 Uhr

Analysten der Berenberg Bank sehen noch kein Ende der Nemax-Talfahrt

Deutsche Börse ohne einheitliche Richtung

Während der Dax zulegen konnte, setzt der Nemax seine Talfahrt fort.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktien haben sich zum Wochenausklang in unterschiedliche Richtungen bewegt. Während der Deutsche Aktienindex Dax bis zum Freitagabend noch um 0,14 % auf 6 385,59 Zähler zulegen konnten, setzten die Wachstumswerte ihre Talfahrt fort. Der Nemax 50 gab 5,48 % auf 2 370,34 Punkte ab. Eine Bodenbildung sei noch nicht einmal zu erahnen, sagte Andreas Knöfler von der Berenberg Bank. Der 70 mittelgroße Werte umfassende MDax verlor 0,51 % auf 4 625,55 Zähler.

Gewinner sind Automobil-Aktien

Automobil-Aktien standen hoch in der Gunst der deutschen Anleger. Volkswagen gewannen 3,39 % auf 58,00 Euro und BMW legten um 5,82 % auf 37,29 Euro zu. Als so genannte zyklische Werte profitieren die beiden Autokonzerne nach Händlermeinung von der US- Zinssenkung am Mittwoch. Darüber hinaus hätten beide Unternehmen gute Absatzzahlen auf dem schwierigen US-Markt vorgelegt.

Intershop und SAP erholen sich

Die in dieser Woche arg gebeutelte Intershop-Aktie konnte zum Wochenschluss am Neuen Markt bis zum Nachmittag um 3,45 % auf 8,10 Euro zulegen. Die SAP-Aktie konnte sich ebenfalls wieder etwas erholen. Derzeit reagiere der wankelmütige Titel auf geringste Stimmungsveränderungen, sagte der Analyst Mirko Maier von der Landesbank Baden-Württemberg. SAP-Aktien lagen um 0,67 % im Plus bei 126,90 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×