Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2002

18:33 Uhr

Analysten empfehlen Werte aus der zweiten Reihe

Dax-Ausblick: Weiterhin auf Konsolidierungskurs

VonAngela Becher (Handelsblatt.com)

Die Kursgewinne der ersten Börsentage im neuen Jahr sind vorerst vorbei. Die Aktienmärkte dürften auch in der kommenden Woche weiterhin durch Konsolidierung gekennzeichnet sein. Die beginnende Quartalsberichtssaison könnte jedoch maßgebliche Impulse bringen.

DÜSSELDORF. Herbert Sturm, Aktienstratege bei der DG Bank zeigt sich für die kommende Woche optimistisch. Seine Prognose: "Es geht leicht nach oben." Denn auch das erste Halbjahr werde freundlich. "Man kann sicherlich mit einer Konjunkturerholung, verstärkter Liquidität und deutlichen Gewinnsteigerungen gegenüber dem Vorjahr rechnen." Als bedeutende Unternehmensmeldung schätzt er die Siemens-Hauptversammlung am Donnerstag ein. Wichtig sei der Ausblick, den Siemens-Chef Heinrich von Pierer geben wird, insbesondere im Bereich der Speicherchips, so Sturm.

Seiner Ansicht nach werde sich der Dax um 50 bis 100 Punkte verbessern und zwischen 5 250 und 5 300 Punkten tendieren. Den Anlegern rät er aber eher zu Zurückhaltung: "Positionen sollten gehalten werden, klare neue Kaufsignale gibt es aber keine." Größere Aufmerksamkeit könne man aber in jedem Fall "zyklischen Aktien" widmen. Dazu zählt er Titel wie Thyssen-Krupp , Siemens aber auch Chemiewerte.

"Der Markt ist für schlechte Nachrichten anfällig"

"Wir sind am Ende der Liquiditätshausse", beschreibt Thomas Köbel von der BfG Bank die Tendenz des Marktes. Auch für die kommende Woche sei die Rede des Fed-Chairman Alan Greenspan vom heutigen Freitag von grosser Bedeutung. "Die Finanzmärkte nehmen solche Aussagen immer noch sehr ernst und werden sich danach ausrichten", meint der Analyst.

Wichtig ist seiner Ansicht nach auch am Dienstag die Bekanntgabe der US-Einzelhandelsumsätze vom Dezember. Dass diese wirklich positiv ausfallen werden, wagt Köbel zu bezweifeln. Ein erster Indikator sei, dass die Weihnachtsverkäufe im Dezember zu den schlechtesten der letzten Jahre gehörten. In diesem schwächeren Umfeld rät Köbel Kleinanlegern, sich eher auf solche Unternehmen zu konzentrieren, die bereits positive Unternehmensnachrichten verlauten ließen wie zum Beispiel Schering und solche, die eher unabhängig vom allgemeinen Trend seien. MDax-Titel wie Stada , Kali+Salz , Altana und Buderus gehören ebenfalls zu den Empfehlungen der BfG Bank. Den Dax erwartet Köbel in der nächsten Woche in einer Spanne zwischen 5 150 und 5 350 Punkten.

Anleger sollten die hohe Bewertung einkalkulieren

Steffen Wollnik, Aktienanalyst bei der Hamburgischen Landesbank, sieht die kommende Börsenwoche eher negativ. "Der Dax wird schwächer tendieren, nachdem die übertriebene Hausse zum Jahresbeginn nun wieder abgeflacht ist", so die Einschätzung. Den Dax der kommenden Woche sieht Wollnik zwischen 5 100 und 5 200 Punkten. Die Marktteilnehmer sollten sich aber in jedem Falle bewusst machen, dass es im Aktienmarkt derzeit eine hohe Bewertung gebe, betonte er.

Positive Tendenzen könnten sich in der kommenden Woche im Bereich Maschinenbau und Basic Resources fortsetzen, so Achim Matzke, technischer Analyst bei der Commerzbank. Auch er setzt auf den MDax und empfiehlt Titel wie Gildemeister , Koenig + Bauer sowie Salzgitter . Bei einigen Technologietiteln sieht die Commerzbank das Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Anleger sollten die Zeit nutzen, um bei ausgewählten Titeln einzusteigen. Im Falle eine Kursschwäche gelte dies insbesondere für die Aktien von Microsoft , heißt es.

"Jetzt ist die Phase zum Einstieg"

Laut Günter Senftleben von der Bankgesellschaft Berlin lautet die Dax-Tendenz der nächsten Woche "seitwärts". "Gegenüber den Konjunkturdaten nimmt der Markt zunächst eine abwartende Haltung ein, man wartet die kommende Berichtssaison der Unternehmen bezüglich des vierten Quartals und des Gesamtjahres ab". Senftleben hält dabei auch "negative Überraschungen" für möglich. Eine offensive Haltung scheint daher nicht angesagt: "Kleinanleger sollten sich zunächst eher zurückhalten, da kurzfristig nichts zu erwarten ist". Ab dem Frühjahr erwartet Senftleben aber wieder gute Gewinne an den Märkten. Siemens und Deutsche Bank gehören dabei zu seinen Empfehlungen. "Jetzt ist die Phase zum Einstieg, Eile ist aber nicht geboten", so der Experte.

In der kommenden Woche stehen wieder zahlreiche Unternehmensnachrichten an, die für Impulse an den Märkten sorgen könnten. Zahlen legen am Dienstag Thyssen-Krupp, am Mittwoch Opel und am Donnerstag MAN vor. Ebenfalls am Donnerstag findet die Siemens-Hauptversammlung statt.

In den USA ist die Quartalsberichtssaison in vollem Schwung. Unter den zahlreichen Terminen finden sich am Mittwoch die von Compaq, Yahoo, Apple und AMD, sowie am Donnerstag die von Ford, Microsoft, Sun Microsystems und United Technologies. Am Dienstag werden zudem die US-Einzelhandelsumsätze vom Dezember bekanntgegeben.

Was ist Ihre Meinung zur weiteren Marktentwicklung? Schreiben Sie dem Autor Ihre Meinung: a.becher@vhb.de

In der folgenden Tabelle finden sie die Gewinneinschätzungen für die deutschen Standardwerte.

DZ Bank

Unternehmen

Gewinn 2001

Gewinn 2002

Gewinn 2003

Anlageurteil

Adidas

-Salomon
4,635,236,072
Allianz6,512152

BASF

0,82,192,913

Bayer

0,991,042,153

BMW

2,422,853,052

Commerzbank

0,061,422,082

DaimlerChrysler

0,783,595,32
Degussa1,251,371,672

Deutsche Bank

5,626,468,661
Deutsche Post1,361,31,361
Deutsche Telekom-1,12-1,2-0,713

E.ON

23,753,91

Epcos

2,281,722,723

FMC

2,512,853,352

Henkel

Vz.
2,322,183,142

Hypo

-Vereinsbank
1,491,842,762

Infineon

Technologies
-0,92-0,320,773

Itelligence

-0,390,060,193

Linde

2,82,83,292

Lufthansa

-0,350,10,42

MAN

0,611,73

Metro

1,221,341,473

MLP

1,051,341,742
Münchener Rück412152
Novasoft0,260,350,392
Preussag1,811,622,093

RWE

2,242,42,81

SAP

1,823,233,942

Schering

2,072,322,711

Siemens

0,12,023,512
Thyssen Krupp1,20,10,81

VW

5,526,056,582

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×