Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2001

14:08 Uhr

Reuters NEW YORK. Der US-Fotokonzern Eastman Kodak im vierten Quartal weniger verdient als vor Jahresfrist und die Erwartungen der Analysten verfehlt. Der Netto-Gewinn sei auf 194 Mill. $ von zuvor 475 Mill. $ gesunken, teilte Eastman am Mittwoch vor Börsenbeginn in New York mit. Dies entspreche einem Gewinn pro Aktie von 66 Cents. Analysten hatten 68 Cents erwartet. Der Quartals-Umsatz sei im vierten Quartal um sechs Prozent auf 3,56 Mrd. gesunken.

Eine Abschwächung des Fotografiemarktes habe den Gewinn des Branchengiganten belastet. Wie vorhergesagt sie zudem im ersten Vierteljahr mit einem starken Gewinneinbruch zu rechnen, hieß es weiter.

Analysten führten den Umsatzrückgang auf den Lagerabbau des Einzelhandels zurück, der eine geringere Nachfrage nach Film und anderen Fotoprodukten erwartet.

Im Dezember hatte Kodak für das vierte Quartal zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten eine Gewinnwarnung ausgegeben und diese mit der nachlassenden Verbrauchernachfrage begründet.

Der Umsatz im Kerngeschäftsbereich Imaging, der größten Firmensparte, fiel gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 1,84 Mrd. $, während der Umsatz in medizintechnischen Imaging - Bereich um zwei Prozent auf 581 Mill. $ zunahm. Im Geschäftsbereich Kodak Professional gab der Umsatz um 15 % auf 431 Mill. $ nach.

In der Digitaltechnologie, auf die sich Kodak verstärkt stützen will, stieg der Umsatz auf Grund der schleppenden Nachfrage nach Digitalprodukten nur um zwei Prozent an.

Analysten erwarten bessere Gewinnaussichten erst in der zweiten Jahreshälfte. Nach einer Befragung der Firma First Call/Thomson Financial wird 2001 mit einem Gewinn zwischen 4,50 $ und 4,90 $ gerechnet im Vergleich zu 4,59 $ im vergangenen Jahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×