Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2001

09:31 Uhr

Analysten geben keine Entwarnung

Freundlicher Start am Neuen Markt

Die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt starteten freundlich in die neue Handelswoche. Der Nemax legt um 0,87 % zu.

dpa/afx FRANKFURT. Die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt starteten freundlich in die neue Handelswoche. Bis um 9.21 Uhr legte der Nemax 50 um 0,87 % auf 2 549,94 Zähler zu. Der alle Werte umfassende Nemax All-Share verbuchte ein Plus von 0,80 % auf 2 571,67 Punkte.

Nachdem der Neue Markt am Freitag zum vierten Mal in Folge mit Gewinnen den Handel beendete, erwarten die Analysten von Delbrück Asset Management für den Montag allerdings leichte Verluste. Sie begründen dies mit dem schwachen Intraday-Verlauf an der US-Computerbörse Nasdaq am Freitag. Dort hatte der alle Werte umfassende Nasdaq-Composite-Index mit einem Minus von 0,53 % auf 2 626,45 Punkte den Handel beendet. Der Nasdaq-100-Index verlor 0,72 % auf 2 506,05 Zähler.

Das Scheitern des Nasdaq Composite an der im September beginnenden steilen charttechnischen Abwärtstrendlinie sollte in diesem Zusammenhang genau beobachtet werden, schreiben die Analysten. Unter der bei 2 727/31 Zählern verlaufenden so genanten Key Resistance-Zone bestehe das Risiko eines nochmaligen "finalen Tiefs" unter 2 251 Punkten. Ein Closing unter 2 616 Zählern wäre eine starke Indikation für ein solches Szenario. Deshalb, so das Fazit der Analysten, bestehe noch kein Anlass für eine endgültige Entwarnung an den Neuen Märkten.

EM.TV legt zu

Besonders gefragt waren in den ersten Handelsminuten die Aktien von Intershop und ce Consumer Electronic. Das angeschlagenen Jenaer Unternehmen Intershop verbuchte ein Plus von 3,35 % auf 9,25 Euro. Intershop hat nach der Gewinn- und Umsatzwarnung am 2. Januar - und dem darauf folgenden Kurseinbruch - ein globales Restrukturierungsprogramm angekündigt. So sollen 30 % der Arbeitsplätze in den USA wegfallen. Gleichzeitig werden weltweite Funktionen zusammengelegt, um das Unternehmen insgesamt effizienter zu machen, heißt es in einer Mitteilung von Intershop.

ce Consumer Electronic verteuerten sich bei vergleichsweise hohen Umsätzen um 5,87 % auf 13,70 Euro. Die Aktie hatte am vergangenen Mittwoch stark unter Druck gestanden, nachdem der Chipbroker bekannt gegeben hatte, dass er seine Pläne zum Aufbau einer Internetz-Lizenzbörse vorerst gestoppt habe. Als Begründung wurden die gegenwärtigen Probleme beim Partner EM.TV genannt. Danach verbuchte der Wert aber wieder deutlich Gewinne.

Auch der Filmrechtehändler EM.TV verzeichnete zum Handelsauftakt einen regen Umsatz. Die Aktie legte um 2,54 % auf 6,05 Euro zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×