Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2000

17:59 Uhr

dpa-afx LONDON. Lehmann Brothers hat die Commerzbank-Aktie von "neutral" auf "underperformer" herabgestuft. Dies teilte die Investmentbank am Donnerstag unter Bezug auf die gescheiterte Fusion mit der Dresdner Bank mit. Die Commerzbank-Aktie sei bei einer fundamentalen Bewertung von 33 Euro teuer.

Lehmann Brothers habe darauf gehofft, dass die Fusion zustande kommt und zeige sich skeptisch angesichts etwaiger anderer grenzüberschreitender Verschmelzungen. Mögliche Barangebote für die Commerzbank erwartet sie nicht.

Der Abbruch der Gespräche über die Bewertungsfrage sei keine Überraschung, kommentierten die Experten. Denn die Marktkapitalisierung der Dresdner Bank liege ohne Aktienbeteiligungen bei 8,0 Mrd. Euro, die der Commerzbank bei 16 Mrd. Euro ohne Beteiligungen und ohne die Comdirect.

Die Aktie der Dresdner Bank wurde von den Brokern bereits am 10. Juli bei dem aktuellen Kursniveau von 45,00 Euro mit einer kurzfristigen Kaufempfehlung als "Trading Buy" bedacht. Die Dresdner-Aktie werde aktuell weiterhin mit "neutral" bewertet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×