Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

16:39 Uhr

adx/vwd DÜSSELDORF. Die Düsseldorfer WGZ-Bank stuft die Aktien der Deutschen Telekom in einem kurzfristigen Anlagehorizont als "Underperformer" ein. Zur Begründung verwiesen die Analysten am Montag auf den im internationalen Vergleich zu hohen Kaufpreis für den US Voicestream Wireless Inc, -Mobilfunkanbieter Bellevue. Zudem fehle der Telekom auch nach der Übernahme ein Festnetzanbieter in den USA. Strategisch sei der Schritt allerdings positiv zu werten, da er den Markteintritt in den Vereinigten Staaten bedeute.

Für Voicestream spreche auch, dass das Unternehmen der einzige amerikanische Mobilfunkanbieter sei, der über ein landesweites, den europäischen Standards entsprechendes GSM-Netz verfüge. Langfristig trauen die Experten den Telekom-Papieren daher wieder eine marktkonforme Entwicklung zu. Nach dem geplanten Kauf von VoiceStream durch die Telekom halten Analysten eine zusätzlich Akquisition in den Vereinigten Staaten im Bereich Daten/IP für sinnvoll. Holger Grawe von der WestLB würde eine Verstärkung in diesem Bereich wäre zu begrüßen, zumal sich die Telekom als Komplettanbieter mit Festnetz und Mobilfunk verstehe.

Als ideal für eine Übernahme sieht die WestLB weiterhin die britische Cable & Wireless, die über ein Zwölftel der weltweiten Glasfaserkapazität und ein Internet-Backbone in den USA verfügt. Zwingend sei ein solcher Zukauf für die Telekom aber nicht. Als weitere mögliche Kaufkandidaten mit eigener Glasfaser-Infrastruktur wurden von Beobachtern in der jüngsten Zeit vor allem das US-Unternehmen Qwest und die auf den Bermudas ansässige Global Crossing genannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×