Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2002

15:12 Uhr

Analysten kritisierten Informationspolitik der Telekom

Telekom: Keine vorläufigen Geschäftszahlen mehr

Die Deutsche Telekom wird ihre für den 29. Januar geplante Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen auf einen späteren Termin verschieben.

Reuters BONN. Eine Telekom-Sprecher sagte am Mittwoch in Bonn weiter, wegen der bereits angekündigten Umstellung der Finanzmarktberichterstattung auf endgültige Unternehmenskennzahlen werde die Telekom am Donnerstag lediglich Zahlen zur Teilnehmerentwicklung veröffentlichen. Der für den 29. Januar geplante Veröffentlichungstermin, auf der die Telekom ursprünglich vorläufige Daten für Umsatz, Überschuss und Teilnehmerbestand bekannt geben wollte, entfalle. Neue Termine für die künftige Bekanntgabe der Unternehmenszahlen würden ebenfalls am Donnerstag veröffentlicht.

Hintergrund der zu Jahresbeginn bekannt gewordenen Überlegungen der Telekom, künftig auf die Veröffentlichung einiger weniger vorläufiger Unternehmenszahlen zu verzichten, ist ein in den vergangenen Monaten deutlich gewachsener Unmut bei zahlreichen Analysten über die Informationspolitik des Bonner Konzerns. Dem Unternehmen war vorgeworfen worden, dass die Analyse der Geschäftszahlen durch unverständliche Präsentationen schwer verständlich sei und unliebsame Entwicklungen dadurch verschleiert werden sollten. Zuletzt hatte es vor allem dadurch Unsicherheiten bei der Analyse der Zahlen gegeben, dass Vergleiche mit der Entwicklung in den Vorperiode nur mühsam möglich waren.

Bislang hatte die Telekom nach dem Ende jedes Quartals zunächst lediglich vorläufige Eckdaten für die Entwicklung des Konzerns bei Umsatz, Überschuss und Kunden genannt und einige Wochen später endgültige und detailliertere Daten vorgelegt. Analysten zögen endgültige, aber mit einiger Zeitverzögerung veröffentlichten Daten den vorläufigen Kennzahlen vor, die ein wenig früher veröffentlicht würden, hatte ein Telekom-Sprecher Anfang des Jahres die geplante Umstellungen in der Veröffentlichungspraxis begründet. "Wir richten uns damit nach dem, was vom Markt gefordert wird", sagte der Sprecher. Voraussichtlich werden die Veröffentlichungstermine künftig nach Quartalsende zwischen den bisherigen Zeitpunkten für die Bekanntgabe vorläufiger und endgültiger Unternehmensdaten liegen.

Analysten äußerten sich erneut positiv über die die Änderungen bei der Veröffentlichungspraxis. "Das bisherige Reportingsystem wirft mehr Fragen auf, als es beantwortet", sagte Frank Rothauge, Analyst bei Sal. Oppenheim. Die Aktien der Deutschen Telekom notierten am Mittwochnachmittag gegen den Börsentrend mit 17,51 Euro 1,1 Prozent über ihrem Vortagesschluss.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×