Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2000

13:28 Uhr

adx FRANKFURT. Das Bankhaus Sal. Oppenheim rät weiterhin zum Kauf von DePfa-Aktien, hat aber das mittelfristige Kursziel von 165 auf 150 Euro gesenkt. Wie Analyst Metehan Sen am Mittwoch mitteilte, erwartet das Unternehmen für das laufende Jahr mit 277 Mill. Euro lediglich ein Nettoergebnis auf dem Niveau von 1999. Der Experte ging bisher von 322 Mill. Euro aus. Entsprechend senkte Sen seine Gewinnerwartung für 2000 von 8,59 auf 8,13 Euro je Aktie und für 2001 von 10,28 auf 9,61 Euro je Aktie. Gründe für das schwächere Ergebniswachstum seien unter anderem höhere Aufwendungen für die europäische Expansion der IT-Dienstleistungen.

Zudem kündigte die DePfa an, die Investmentsparte nicht im dritten Quartal, sondern erst im Laufe der kommenden zwölf Monate an die Börse bringen zu wollen. Die Kaufempfehlung hält Sen dennoch für gerechtfertigt, da das Institut bei einem geschätzten Wachstum des operativen Ergebnisses von jährlich 13 bis 15 % im Jahr 2003 eine der profitabelsten deutschen Banken sein werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×