Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

12:37 Uhr

Reuters DARMSTADT. Von Analysten wurden die T-Online-Zahlen zumeist positiv beurteilt, da die Erwartungen größtenteils übertroffen wurden. Analyst Theo Kitz von Merck, Finck & Co sagte, der gestiegene Aktienkurs zeige, dass die Verluste nicht so stark seien wie von einigen erwartet. Nach Angaben von Trudbert Merkel, Fondsmanager bei DEKA Kapital, hat T-Online die Analysten vor Veröffentlichung der Zahlen auf die Ergebnisse eingestimmt. Das im vierten abgeschwächte Kundenwachstum sei in Ordnung. Zudem steige der Umsatz mit Werbung und E-Commerce beständig, was ein positives Zeichen sei.

An der Börse wurden die T-Online-Zahlen gut aufgenommen. Die seit Mai vergangenen Jahres wegen schwindender Zuversicht der Investoren gegenüber Internet-Unternehmen unter Aktien stehenden Aktien legten bis Mittag 4,5 Prozent auf 16,3 Euro zu. Die Bank ABN Amro begründete ihr auf "Halten" hochgestufte Empfehlung damit, dass weitere Umsatzzuwächse zu erwarten seien. Im Vergleich zu Konkurrenten helle sich das Bild für T-Online auf, zudem gehöre T-Online bei der Entwicklung der Finanzen zur Spitzengruppe, hieß es.

Mittlerweile stammen mit 110 Millionen Euro rund ein Siebtel des Umsatzes aus Werbung und E-Commerce. Gegenüber dem Vorjahresvolumen stelle dies eine Versechsfachung dar, hieß es. Diese Sparte gilt als strategisch wichtig, da auf Grund der vermehrten Nutzung von Internet-Pauschaltarifen dem Internet-Zugangsgeschäft jedoch wenig Zukunft vorausgesagt wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×