Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2000

14:15 Uhr

dpa-afx LONDON. Das Investmenthaus Lehman Brothers hat die Metro-Aktie auf "Outperformer" gestuft. Das Kursziel bis Ende 2000 sieht der Analyst Alberto Montagne bei 50 Euro. Die Gesellschafter Beisheim, Haniel und Schmidt-Ruthenbeck würden weiterhin die Geschicke des Konzerns leiten, hob der Analyst in einer Kurzstudie hervor. Die Spekulationen über einen Verkauf des Konzerns an die US-amerikanischen Wal-Mart dürften sich in Luft auflösen, nachdem die Partner in nächster Zeit einen Verkauf ausschliessen, urteilt der Analyst.

Dennoch schließt der Branchenexperte nicht aus, dass Teile der Metro AG zum Verkauf stehen. Durch einen Verkauf von Beteiligungen, die nicht das Kerngeschäft betreffen, könnte Metro an Wert zulegen.

Zu den Konzern-Sparten, die nicht zum Kerngeschäft gehören zählt der Branchenexperte Kaufhof, die 9 % am Umsatz ausmachen. Der Praktiker-Markt trägt rund 6 % zum Umsatz bei und der Saturn Media Markt hat einen Anteil von 14 %, erklärt der Analyst. Ein Verkauf dieser Sparten könnte dem Metro-Konzern etwa 8,5 Mrd. Euro in die Kassen spülen. Die derzeitige Bewertung von Metro liegt bei 14,3 Mrd. Euro oder 43 pro Aktie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×