Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2001

16:08 Uhr

dpa/afx DÜSSELDORF. Nach Vorlage der vorläufigen Geschäftsbilanz des TV-Produzenten Brainpool TV AGhaben die Analysten von Lang & Schwarz die Aktie erneut zum "Kauf" empfohlen. Marius Hoerner, Experte für den Neuen Markt, zeigte sich am Dienstag beeindruckt von den Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr, in dem Brainpool ihr Ergebnis vor Steuern vor Zinsen und Steuern (EBIT) nahezu verdreifachen konnte. "Im Gegensatz zu vielen anderen Firmen liegen hier zwischen Prognosen und tatsächlichem Ergebnis keine Diskrepanzen", so Hoerner.

Die Fernsehproduktionsfirma sei erfahren in ihrem Bereich und habe eine interessante Marktstellung. Die Börse würde das nun honorieren. Nach Bekanntgabe der Zahlen hatte der Titel zeitweise um bis zu 25 % zugelegt.

Die von Beobachtern oft kritisierte einseitige Ausrichtung der Firma auf das "Zugpferd" Stefan Raab (TV Total) bezeichnete Hoerner als "zu herbe Kritik". In Großbritannien und den USA liefen Comedy-Formate seit Jahrzehnten mit Erfolg. Es müsse lediglich darauf geachtet werden, dass sich die alten Gags nicht wiederholten, aber da traue er Brainpool genug "Anpassungspotential" zu. Nach seinen Worten werde die Erfolgswelle auch im laufenden Jahr weiter gehen. Lang & Schwarz prognostiziere deshalb für die nächsten drei Monate ein Kursziel von 18 bis 19 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×