Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

18:00 Uhr

Handelsblatt

Andrx und Genpharm kündigen Zusammenarbeit an

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Andrx wird künftig mit Genpharm International zusammenarbeiten. Im Rahmen dieser Kooperation wird der Hersteller von Generica und Medikamenten, die Markennamen kontrolliert sind, mit Genpharm eine generische Version von Prilose, dem meist verkauften Medikament der Welt, entwicklen.

Auf diese Weise legen bei Unternehmen einen Streit bei, nachdem Genpharma ebenfalls Anspruch auf die Erlaubnis erhoben hatte, als erster das generische Ersatzprodukt für Prilosec zu produzieren. Durch die Kooperation erhöhen beide Unternehmen nun die Wahrscheinlichkeit, das neue Produkt in möglichst kurzer Zeit an den Markt zu bringen. Andrx hatte die Erlaubnis erhalten als erstes Unternehmen ein biologisch hergestelltes Ersatzmedikament für Prilosec zu entwickeln. Rund 15 Prozent der Einnahmen aus Lizenzgebühren mit dem Generica wird Andrx an Genpharm ausbezahlen. Werden bis zu drei generische Versionen von Prilosec auf dem Markt zugelassen, schrumpft die Gewinnbeteiligung von Genpharm für die kommenden vier Jahre auf zehn Prozent und wird dann vollständig auslaufen. Andrx-Anleger freut die Nachricht. Die Aktie gewinnt zum Jahresauftakt rund 20 Prozent an Wert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×