Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

08:50 Uhr

Anlageerfolg hängt zu 80 Prozent von der richtigen Auswahl der Anlageform ab

Dresdner Bank: Bei Anlageentscheidung nicht nur auf Ratings verlassen

Der Anlageerfolg werde bis zu 80 Prozent von der richtigen Auswahl der Anlageformen - Renten, Immobilien, Aktien oder Fonds - bestimmt. Grundsätzlich habe die Bedeutung von Ratings allerdings deutlich zugenommen.

vwd/ap FRANKFURT. Bei ihrer Anlageentscheidung sollten sich Investoren nicht allein auf die Bewertung der Bonität - das Rating - verlassen. Darauf weist die Dresdner Bank hin. Der Anlageerfolg werde bis zu 80 Prozent von der richtigen Auswahl der Anlageformen - Renten, Immobilien, Aktien oder Fonds - bestimmt. Grundsätzlich habe die Bedeutung von Ratings allerdings deutlich zugenommen. Durch Ratings wird traditionell die Zahlungsfähigkeit von Anleiheschuldnern im Hinblick auf die von ihnen am Markt platzierten Anleihen beurteilt. Das stetig wachsende Angebot an Unternehmensanleihen habe das Qualitätssiegel auch hier immer wichtiger werden lassen.

Das Emissionsvolumen der Unternehmensanleihen stieg den Angaben zufolge von 1998 bis 2000 um etwa 300 Prozent. Ein ähnliches Wachstum verzeichneten in den vergangenen Jahren auch die Investmentfonds. Bei über 4 500 allein in Deutschland angebotenen Fonds wachse auch hier der Bedarf nach mehr Transparenz und einer Auswahlhilfe für Anleger. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's habe deshalb in den letzten Jahren ein Rating für Investmentfonds entwickelt. Die Dresdner Bank riet Anlegern allerdings dazu, sich in einem ersten Schritt zunächst Gedanken über die Struktur der Geldanlage zu machen. Erst im zweiten Schritt ergänzten Rating-Kennziffern die Auswahlentscheidung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×