Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2003

16:56 Uhr

Anleger flüchten wegen Kriegsängsten in "sichere Häfen"

Goldkurs auf höchstem Stand seit fast sechs Jahren

Gold hat am Montag im europäischen Geschäft im Verlauf mit 356,25 Dollar je Feinunze den höchsten Stand seit März 1997 markiert.

Reuters LONDON/ZÜRICH. Gegen Handelsschluss kam es laut Händlern dann zu Gewinnmitnahmen und um 16.30 Uhr notierte die Feinunze Gold noch bei 351,70/352,45 Dollar nach 350,90/351,50 Dollar am Freitagabend in New York.

Die Angst vor einem Krieg in Irak sowie die Ungewissheit über die weitere konjunkturelle Entwicklung hätten Gold weiteren Auftrieb verliehen, sagten Händler. Das Metall profitierte am Montag auch von tieferen Aktienkursen und der Schwäche des Dollars sowie von der Meldung von den Bombenattentaten in Tel Aviv am Sonntag.

Die wirtschaftlichen und geopolitischen Unsicherheiten waren auch der Grund für den starken Anstieg des Edelmetalls innerhalb eines Jahres; der Wert des Goldes stieg in dieser Zeitspanne rund 28 Prozent.

Das zweite Londoner Goldfixing lautete auf 351,75 Dollar je Feinunze nach 356,10 Dollar am Vormittag und 344,50 Dollar am Freitagnachmittag.

"Gold dürfte aufgrund der hohen globalen politischen Spannungen für einige Zeit stark bleiben; vor allem vor dem Hintergrund eines möglicherweise bevorstehenden Krieges in Irak und vielleicht auch in Nordkorea," sagte Analyst James Moore von TheBullionDesk.com. Auch Peter Hillyard von ANZ Investment Bank erklärte: "Gold ist gegenwärtig Investition erster Wahl... . Es gibt diese generelle Unsicherheit in der Welt und Irak steht für die Angst der Leute vor dieser Unsicherheit". Hillyard sieht weiteres Aufwärtspotenzial für Gold bis auf 375 Dollar. Gut unterstützt werde das Edelmetall bei 342 Dollar, hiess es in einem Marktbericht der Standard Bank London, die ebenfalls mit weiterem Auftrieb rechnet.

Auch Silber gewann im Sog von Gold an Wert. Das Metall notierte bei 4,89/4,91 Dollar nach 4,86/4,88 Dollar zum Freitagsschluss in New York. Platin legte auf 608,00/613,00 von 602,50/607,50 Dollar zu und Palladium wurde bei 240,50/248,50 nach 237,55/245,55 Dollar gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×