Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2003

22:34 Uhr

Anleger nutzen günstige Kurse

Wall Street sehr fest

Die US-Börsen haben am Donnerstag im Verlauf fester tendiert. Händler sprachen von einer technischen Korrektur nach den jüngsten Kursverlusten. Die Anleger nutzten die günstigen Kurse zum Wiedereinstieg in einem überverkauften Markt.

Reuters NEW YORK. Hoffnungen der Anleger auf eine rasche Lösung des Irak-Konflikts und eine technische Erholung haben der Wall Street am Donnerstag kräftige Kursgewinne beschert. Der Standardwerte-Index Dow Jones legte zum Handelsschluss 3,6 Prozent zu auf rund 7822 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-Index gewann rund 4,8 Prozent auf 1341 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte 3,5 Prozent auf 832 Punkte.

"Einige Anleger positionieren sich für das Ende des Krieges", sagte Hugh Johnson, Chefinvestment-Officer bei First Albany Corp. "Sie erwarten dass die Auseinandersetzungen kurz und begrenzt sein werden, dass durch den dann sinkenden Ölpreis die Konjunkturaussichten besser werden und die Aktienmärkte zulegen." Händler begründeten die Kursgewinne unter anderem mit einem Medienbericht über angebliche Kapitulationsverhandlungen der USA mit Vertretern des irakischen Militärs. Der US-Nachrichtensender CNN hatte zuvor unter Berufung auf US-Kreise berichtet, Ziel der Verhandlungen der USA mit irakischen Militärs sei es, dass einige irakische Einheiten sich im Fall eines US-Angriffs auf Irak nicht an den Kämpfen beteiligten. Das US-Außenministerium wies den Bericht allerdings zurück.

Die Anleger nutzten die günstigen Kurse zum Wiedereinstieg in einem überverkauften Markt, sagten Händler. Bryan Piskorowski, Marktkommentaror bei Prudential Securities, sagte: "Wir sind in den vergangenen Wochen kräftig durchgerüttelt worden, und wir waren gestern überverkauft. Ich würde sagen, dass der Anstieg heute an Short-Eindeckungen der Hedge-Fonds liegt.

" Halbleiterwerte legten im Zuge der Kursgewinne der Aktien des Chipkonzerns Intel zu, die rund 7,1 Prozent auf 17,35 Dollar anzogen. Der Halbleiterindex der Philadelphia Stock Exchange gewann acht Prozent auf 310 Punkte. Alle 17 Komponenten des Index, mit Ausnahme von Motorola, stiegen. Motorola-Aktien verloren leicht um 0,4 Prozent auf 8,01 Dollar. Die Papiere des Software-Herstellers Comverse Technology kletterten rund 19,2 Prozent auf 11,34 Dollar. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, seinen Quartalsverlust verringert zu haben. Eine Rückkehr in die Gewinnzone sei bei steigenden Umsätzen in 2003 möglich, hatte es geheißen. Auch an den jüngst kräftig gebeutelten Aktien des weltgrößten Versicherers American International Group (AIG) seien die Anleger interessiert gewesen. Die Papiere legten 6,7 Prozent auf 47,70 Dollar zu. Der Kurs von Tyco International brach gegen den Markttrend um rund 12,4 Prozent auf 12,29 Dollar ein. Der Mischkonzern hatte zuvor seine Ergebniserwartungen für 2003 gesenkt und nach dem Auftauchen neuer Bilanzprobleme die Entlassung des Präsidenten einer Tochtergesellschaft bekannt gegeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×