Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

12:05 Uhr

vwd SINGAPUR. Schwächer hat die Börse in Singapur am Mittwoch den Handel beendet. Der Straits-Times-Index verzeichnete ein Minus von 1,1 % bzw. 22,69 Punkten auf 1 966,10. Der breiter gefasste DBS-50-Index fiel ebenfalls um 1,1 % bzw. 7,66 Zähler auf 664,31. Insgesamt wurden 349 (420 ) Millionen Aktien gehandelt, wobei 284 Kursverlierer 166 Kursgewinnern gegenüberstanden. 153 Werte tendierten unverändert. Die Schwäche der Indizes wurde mit enttäuschten Anlegererwartungen begründet. Die Anhörung des US-Notenbankpräsidenten Alan Greenspan vor dem US-Senat hatte die Vermutung nahe gelegt, dass weitere Zinssenkungsschritte erst später als erwartet vorgenommen werden könnten.

Als Folge der negativen Nachrichten verzeichnete der STI ein branchenübergreifendes Minus, wobei die Blue Chips und die Banktitel die Hauptverlierer waren. Singapore Telecom fielen um 3,7 % oder 0,11 S-$ auf 2,83. Investoren hätten Bedenken, dass das Unternehmen für die Übernahme der australischen Cable & Wireless Optus einen zu hohen Preis zahlen könnte, hieß es. Außerdem verbilligten sich Keppel Corp um 4,1 % oder 0,14 S-$ auf 3,30. Bei den Bankwerten verloren DBS Group ein Prozent oder 0,20 S-$ auf 20,00, United Overseas Bank 0,7 % oder 0,10 S-$ auf 13,60 und Overseas Union Bank 1,2 % oder 0,10 auf 8,00.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×