Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

12:57 Uhr

dpa BERLIN/BRÜSSEL/HAMBURG. Anschnallen wird möglicherweise in Klein- und Reisebussen vom Jahr 2002 an Pflicht. Das Bundesverkehrsministerium bestätigte am Mittwoch einen Bericht der BILD-Zeitung, wonach an einer entsprechenden EU-Richtlinie gearbeitet werde. "Es wird eine Regelung in der Richtung kommen", sagte ein Sprecher. Dabei müsse aber zwischen Reisenbussen, kleinen Bussen zu Geschäftszwecken und Nahverkehrsbussen unterschieden werden.

Die von Brüssel geplante Gurtpflicht in Bussen und Lastwagen muss noch im Rat der EU-Verkehrsminister diskutiert werden. Ein Sprecher der EU-Kommission wies am Mittwoch darauf hin, dass dazu bisher lediglich ein Vorschlag der Kommission vorliege. Der nächste Verkehrsministerrat findet im April in Luxemburg statt. "Es gibt im Moment keinerlei Aktualität", kommientierte der Sprecher die Meldung der "Bild"-Zeitung.

"Bislang ist ein Arbeitsstand erreicht, nicht mehr", hieß es in Brüssel. Es gebe noch Abstimmungsfragen. Einig sei man sich aber darin, dass nach den vielen Busunfällen in jüngster Zeit die Verkehrssicherheit durch eine europa-einheitliche Regelung zur Gurtpflicht erhöht werden solle. So müsse geregelt werden, dass Busfahrer oder Reiseleiter ihre Passagiere auf die Anschnallpflicht hinzuweisen hätten. Ferner müssten in Bussen zusätzliche Hinweisschilder angebracht werden, oder es müssten - wie in Flugzeugen - kurze Videofilme gezeigt werden, die über die Gurtpflicht informieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×