Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2002

07:15 Uhr

Anziehen des Geschäfts für die zweite Hälfte 2002 erwartet

Schwache Nachfrage drückt Compaq-Gewinn

Der US-Computerhersteller musste im vierten Quartal 2001 im Vorjahresvergleich einen deutlichen Umsatzeinbruch hinnehmen. Die Gewinnprognosen der Analysten konnte das Unternehmen aber deutlich übertreffen.

Reuters NEW YORK. Die Gewinne des weltweit zweitgrößten Computerproduzenten Compaq sind angesichts zurückhaltender Technologie-Investitionen im vierten Quartal eingebrochen, lagen allerdings noch über den Erwartungen von Marktexperten. Vor Sonderposten habe der Quartalsgewinn je Aktie 0,06 $ betragen nach 0,30 $ vor Jahresfrist, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Für Compaq, die derzeit mit dem Konkurrenten Hewlett-Packard (HP) über eine Fusion verhandelt, hatten Analysten zuvor einen Gewinn je Aktie von 0,01 $ erwartet. Für die verlustreiche PC-Sparte soll es nach Worten von Compaq-Chef Michael Capellas im Laufe des Jahres wieder aufwärts gehen. Compaq sagte zudem voraus, in der ersten Jahreshälfte würden die Technologieinvestitionen der Unternehmen wieder anziehen.



Nach Sonderposten in Höhe von 36 Mill. $ für Fusionskosten habe der Quartalsgewinn bei 0,05 $ je Aktie gelegen, teilte der Konzern weiter mit. Für das laufende Quartal erwarte Compaq einen Gewinn von 0,01 $ je Aktie bei einem Umsatz von 7,6 Mrd. $. Analysten hatten für diesen Zeitraum nur ein ausgeglichenes Ergebnis bei 7,3 Mrd. $ Umsatz prognostiziert. Der Umsatz sei im vierten Quartal um 26 % binnen Jahresfrist auf 8,5 Mrd. $ gefallen, teilte Compaq weiter mit.

"Wir erwarten, in der zweiten Hälfte des Jahres die Profitabilität (der PC-Sparte) wiederherzustellen", sagte Compaq-Chef Michael Capellas vor Analysten. Der Bereich Personalcomputer habe im abgelaufenen Dreimonatszeitraum einen operativen Verlust von 69 Mill. $ ausgewiesen. Der Umsatz sei auf 3,8 Mrd. $ gefallen.

Hewlett-Packard (HP) und Compaq hatten am 4. September 2001 ihre Fusionspläne bekannt gegeben und waren seitdem auf Widerstand der Gründerfamilien Hewlett und Packard gestoßen. Ein Datum für eine Abstimmung der Aktionäre zu der Fusion ist bislang noch nicht bekannt. Capellas verteidigte aber das geplante Zusammengehen: "Die Fusion mit HP ist die beste Art, unsere Strategie auszubauen."

Compaq-Aktien stiegen im nachbörslichen Instinet-Handel um 0,23 $ auf 11,40 $.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×