Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

11:59 Uhr

Reuters SAN FRANCISCO. Nach der Fusion mit dem Internet-Anbieter America Online ist die Nutzung von Internet-Seiten des US-Medienkonzerns Time Warner nach Angaben des Konzerns deutlich gestiegen. Die Besucherzahl auf allen Time-Warner-Websites, die in den Internet-Auftritt von AOL integriert worden seien, habe sich mindestens verdoppelt, sagte der Finanzchef von AOL Time Warner, Michael Kelly, am Dienstag (Ortszeit) in San Francisco. Einzelheiten nannte er nicht. Zum weltgrößten Medienkonzern AOL Time Warner gehören unter anderem die Zeitschrift "Time", der Nachrichtensender CNN sowie Hollywood-Filmstudios und das Unternehmen Warner Music. AOL hat eigenen Angaben zufolge weltweit rund 27 Millionen Mitglieder.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×