Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

08:55 Uhr

Reuters LOS ANGELES. Der jüngst fusionierte Medienkonzern AOL Time Warner will einem Zeitungsbericht zufolge 2400 Arbeitsplätze oder drei Prozent seiner gesamten Belegschaft abbauen. Das berichtet die Handelsszeitung "Daily Variety" in ihrer Mittwochsausgabe ohne Quellenangabe. Der in New York ansässige Konzern AOL Time Warner, der seine 106 Mrd. $ teure Fusion am 12. Januar abgeschlossen hatte, will dem Bericht zufolge den Stellenabbau an diesem Mittwoch bekannt geben. Von dem Abbau sei die Internetsparte America Online, der Verlagsbereich Time Inc., die Warner Music Group, das Filmstudio New Line Cinema und das Internetportal Entertaindom.com betroffen.

Weitere 3800 Jobs könnten verlorengehen, sollte AOL Time Warner seine Pläne zum Verkauf oder zur Schließung der Warner Bros.-Geschäfte durchsetzen, heißt es in dem Bericht weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×