Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2000

09:14 Uhr

dpa-afx DÜSSELDORF. Zu einem Streik in zahlreichen Einzelhandelsbetrieben haben für heute (Freitag) die Gewerkschaften Handel, Banken und Versicherungen (HBV) und die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG) erstmals gemeinsam aufgerufen. Nach dem Willen beider Gewerkschaften sollen rund 1000 Beschäftigte vor allem in Ostwestfalen-Lippe streiken.

Mit der Ausweitung der Arbeitskampfmaßnahmen reagieren DAG und HBV nach eigenen Angaben auf das Scheitern der bundesweit ersten Kompromisse in der diesjährigen Tarifrunde für den Einzelhandel. Der Hauptverband des deutschen Einzelhandels hatte in dieser Woche überraschend die im Saarland und in Rheinland-Pfalz ausgehandelten Abschlüsse widerrufen. Hier waren eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,5% sowie zusätzlich 20 DM monatlich vermögenswirksame Leistungen vereinbart worden.

Im nordrhein-westfälischen Einzelhandel sind etwa 450 000 Mitarbeiter beschäftigt. Die DAG fordert fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt, HBV verlangt 4,5%.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×