Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

15:44 Uhr

Arbeitsrecht aktuell

Schweres Fehlverhalten außer Dienst kein Kündigungsgrund

Ein schweres Fehlverhalten eines Arbeitnehmers in seiner Privatzeit rechtfertigt nicht die Entlassung. Das geht aus einem am Donnerstag bekannt gewordenen Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt hervor.

HB FRANKFURT/M. Die Richter gaben der Klage eines Einkäufers gegen ein Versandhaus statt und erklärten die fristlose Kündigung für nichtig (Az.: 7 Ca 1074/05).

Die Vorgesetzten hatten dem langjährigen Mitarbeiter vorgeworfen, während einer Dienstreise nach Feierabend die Auszubildende eines Kundenunternehmens in einer Bar massiv sexuell belästigt zu haben. Laut Urteil versäumte das Versandhaus jedoch den Nachweis über mögliche betriebliche Auswirkungen dieses Fehlverhaltens. Das Fehlverhalten als solches dürfe aber nicht als Kündigungsgrund herangezogen werden, auch wenn es noch so schwerwiegend und verwerflich sei, so das Gericht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×