Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

16:07 Uhr

dpa HAMBURG. Die ARD ist ein Zusammenschluss von zehn Landesrundfunkanstalten in den 16 Bundesländern. Hinzu kommen die Bundesrundfunkanstalten Deutsche Welle und DeutschlandRadio. Drei Sender sind Gemeinschaftseinrichtungen mehrerer Länder: Der Norddeutsche Rundfunk versorgt Hamburg, Niedersachsen, Schleswig- Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Der Mitteldeutsche Rundfunk ist für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zuständig. Aus dem Südwestfunk und dem Süddeutschen Rundfunk wurde 1998 der Südwestrundfunk für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Die größte und finanzkräftigste Anstalt ist der Westdeutsche Rundfunk, die kleinste Radio Bremen.

Sender seit Sitz Intendant Erträge (1998; Mill. DM) Landesrundfunkanstalten: Bay. Rundfunk (BR) 1948 München Albert Scharf 1 646,9 Hess. Rundfunk (HR) 1948 Frankfurt Klaus Berg 856,9 Mitteld. Rundf. (MDR) 1991/92 Leipzig Udo Reiter 1 375,7 Nordd. Rundfunk (NDR) 1955/56 Hamburg Jobst Plog 1 767,5 Ostd. Rundfunk (ORB) 1991/92 Potsdam Hansjürgen 335,4 Rosenbauer Radio Bremen (RB) 1949 Bremen Heinz Glässgen 212,7 Saarl. Rundfunk (SR) 1957 Saarbrücken Fritz Raff 234,6 Send. Fr. Berl. (SFB) 1953/54 Berlin Horst Schättle 425,0 Südwestrundfunk (SWR) 1998 Stuttgart Peter Voß 1 942,7 Westd. Rundfunk (WDR) 1955/56 Köln Fritz Pleitgen 2 335,7 Bundesrundfunkanstalten: Deutsche Welle (DW) 1953 Köln Dieter Weirich 660,4 DeutschlandRadio(DLR) 1994 Köln Ernst Elitz 332,0

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×