Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2001

14:11 Uhr

Handelsblatt

AT&T: Prognosen getroffen

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Der US Telefonkonzern konnte im vierten Quartal einen Gewinn von 26 Cents pro Aktie erwirtschaften. Damit können die Analystenschätzungen eingehalten werden. Der Umsatz stieg um 2,5 Prozent auf 16,9 Milliarden.

Im ersten Quartal sei mit einem Gewinn vor außerordentlichen Einnahmen zwischen vier und sieben Cents pro Aktie zu rechnen, teilte Finanzvorstand Charles Noski mit. Die Umsätze im Bereich Telefonservice für Firmenkunden sollen im ersten Quartal leicht rückläufig ausfallen. Im Gesamtjahr 2001 sei mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau zu rechnen. Mit einem Umsatzeinbruch zwischen 15 und 19 Prozent sei in der Sparte Ferngespräche für Privatkunden zu rechnen.



AT&T

plant Mitte des Jahres die Mobilfunksparte auszugliedern, gefolgt von der Börseneinführung des Breitbandbereiches im Herbst. Im Laufe des dritten Quartals soll ebenfalls der Bereich Ferngespräche Privatkunden als Tracking Aktie an der Börse eingeführt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×