Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2003

12:06 Uhr

Auch Berlusconis Mediaset erwägt Beteiligung

TF1 will sich an Kirch Media beteiligen

Der französische TV-Konzern TF1 plant, sich mit 100 bis 150 Millionen Euro an der Übernahme des Kirch Media-Filmrechtestocks und der Sendergruppe Pro Sieben Sat.1 durch Haim Saban zu beteiligen.

Reuters PARIS. Man wolle versuchen, 100 bis 150 Mill. Euro für einen Anteil von etwa zehn Prozent an dem Konsortium zu kaufen, das die Kirch-Vermögenswerte übernimmt, sagte TF1-Chef Patrick Le Lay am Mittwoch vor Aktionären in Paris. Auf diese Weise könne der Medienkonzern Fuß auf dem deutschen Fernsehmarkt fassen, ohne eine Mehrheitsbeteiligung eingehen zu müssen. Aus mit der Situation betrauten Kreisen war bereits in der vergangenen Woche verlautet, TF1 werde sich womöglich mit 100 bis 200 Mill. Euro dem US-Milliardär Haim Saban anschließen.

Knapp ein Jahr nach der Insolvenz von Kirch Media hatte Saban im März den Zuschlag für die Filmrechte-Bibliothek und die Sender-Tochter Pro Sieben Sat.1 bekommen. Ursprünglich war TF1 als gleichberechtigter Partner des US-Investors im Gespräch gewesen, beschränkt sich nun aber auf einen Minderheitsanteil. Auch der von der Familie des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi kontrollierte Medienkonzern Mediaset spricht derzeit offenbar über eine Beteiligung an dem Übernahme-Konsortium.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×