Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2002

07:07 Uhr

Auch Haus einer katholischen Familie betroffen

Bombenanschläge in Nordirland: Ein Mann getötet

Das Jahr beginnt in Nordirland mit gewalttätigen Übergriffen. Bei zwei mutmaßlichen Bombenanschlägen ist ein Mann getötet worden.

dpa BELFAST. Bei zwei Bombenanschlägen in Nordirland ist in der Nacht zum Freitag ein Mann getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, starb der Mann in dem Ort Coleraine in der Region Londonderry, als vor einem Haus eine Bombe explodierte. Er sei sofort tot gewesen. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. Die Polizei sperrte das Gebiet ab und evakuierte die umliegenden Häuser. Sprengstoffexperten nahmen die Untersuchungen auf.

Zuvor war bereits im Norden Belfasts ein Bombenanschlag auf das Haus einer katholischen Familie verübt worden. Nach Angaben der Polizei wurde eine Rohrbombe durch das Wohnzimmerfenster ins Erdgeschoss des Hauses geworfen. Da sich die Mutter mit ihren vier Kindern im oberen Stockwerk aufhielt, wurde niemand verletzt. Das Haus wurde schwer beschädigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×