Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2003

18:50 Uhr

Auf dem Rückweg nach Guatemala

Siamesische Zwillinge erfolgreich getrennt

Glückliche Heimkehr für getrennte siamesische Zwillinge: Die ehemals am Kopf zusammen gewachsenen Mädchen, die vor fünf Monaten in Los Angeles getrennt worden waren, flogen nach Guatemala.

HB/dpa LOS ANGELES. Das Krankenhaus verabschiedete die 17 Monate alten Mädchen Maria Teresa und Maria de Jesus am Montag in Los Angeles. "Sie machen rasche Fortschritte", sagte Neurochirurg Jorge Lazareff. "Im Vergleich zu Oktober geht es ihnen außerordentlich gut."

Die Familie zeigte sich vor dem Abflug Reportern. Die beiden Marias, die noch einen dicken Kopfverband trugen, saßen in Sportkinderwagen. Die Eltern, Wenceslao und Alba Quiej Lopez bedankten sich bei Ärzten und Krankenschwestern für die Betreuung. Die Mädchen brauchen weiter Therapie, um die Kopfmuskeln besser kontrollieren zu können. Die Kinder können noch nicht allein sitzen. Eines der Mädchen braucht ein Hörgerät.

Die beiden Mädchen waren oben am Kopf zusammen gewachsen. Am Kinderkrankenhaus in Los Angeles wurden sie im August in einer mehr als 20-stündigen lebensgefährlichen Operation getrennt. Hilfsorganisationen hatten die Reisekosten für die Bauernfamilie übernommen, die Ärzte arbeiteten kostenlos.

Eine Kopfverwachsung wie die der beiden Marias kommt nur ein mal unter einer Million Geburten vor. Bei den meisten Trennungsversuchen stirbt einer der beiden Zwillinge.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×