Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

19:31 Uhr

Auf der Suche nach einem strategischen Partner

Online-Wettdienst Fluxx sichert mit Kapitalspritze die Liquidität

Die am Neuen Markt notierte Fluxx.com AG, Hamburg, nach eigenen Angaben Deutschlands führendes Internetportal für Lotto und Wetten, hat eine Kapitalspritze erhalten. Die NIB Norddeutsche Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH, die mit 14 % an dem Internetdienstleister beteiligt ist, hat dem Unternehmen ein auf ein Jahr befristetes Darlehen von 15 Mill. DM gewährt.

lip HAMBURG. Die NIB sichert damit Fluxx.com die weitere Liquidität, die zum 30. September vergangenen Jahres noch mit 16,5 Mill. DM angegeben wurde. Der Kurs der Fluxx-Aktie zog daraufhin am Montag um mehr als 14 % auf 12 Euro an.

Dass die Vereins und Westbank-Tochter - NIB dem Internetdienstleister mit einem Kredit unter die Arme greifen muss, wird mit der derzeitigen Börsenverfassung begründet: "Bei dem gegenwärtigen Börsenklima wäre eine Kapitalerhöhung schwierig gewesen", erklärte ein Firmensprecher auf Anfrage. Der Internetdienstleister verfügt über eine Marktkapitalisierung von gut 53 Mill. Euro. Sollte sich die Börsenverfassung bessern, wolle der Vorstand möglicherweise eine Kapitalerhöhung nachholen. Für welchen Zeitraum dies geplant sei, sei aber noch völlig offen.

Mit dem gewährten Darlehen hat die NIB aber nicht das Recht erworben, an späteren Kapitalmaßnahmen exklusiv teilzunehmen oder die Mittel in Anteile umzuwandeln, heißt es. Die Fluxx.com sei vielmehr auf der Suche nach einem strategischen Partner. Dabei ziele man vor allem auf ein Unternehmen aus dem Internet- und Technologiebereich, der die Internetfirma geschäftlich weiter voranbringe. Es würden derzeit aber keine Verhandlungen geführt.

In Börsenkreisen werden hingegen immer wieder Gerüchte laut, dass sich die Büdelsdorfer Mobilcom AG an der Fluxx.com AG beteiligen will. Fluxx entwickelt für den Telekommunikationskonzern bereits seit Mitte vergangenen Jahres ein UMTS-Portal für Handys. Dass die Unternehmen eng zusammenarbeiten, liegt vor allem an der Fluxx-Beteiligung von Gerhard Schmid, Vorstandschef und Großaktionär der Mobilcom AG, als Privatperson. Schmid hält an dem Internetdienstleister rund 16 %.

Mit der Kapitalspritze der NIB will der Internetdienstleister zudem das Wachstum vorantreiben, um schneller in die Gewinnzone zu steuern. So soll nach bisherigen Planungen die Gewinnschwelle im 2. Quartal 2002 erreicht werden. Doch nach Angaben eines Firmensprechers arbeite man an strukturellen Maßnahmen, um die Gewinnzone noch schneller zu erreichen. Einen Für das laufende Geschäftsjahr wurden noch keine Umsatz- und Ertragserwartungen genannt.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×