Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

17:50 Uhr

Auf Züchtung menschlichen Gewebes spezialisiert

Co.don-Aktie mit freundlichem Börsendebüt

Der Biotechnologie-Titel legte am Mittwoch rund 7 % bis auf 16 Euro zu. Der Emissionspreis lag bei 15 Euro.

Reuters FRANKFURT. Die Aktien des Biopharmazeutikunternehmens Co.don sind am Mittwoch auf dem Frankfurter Parkett mit 16 Euro und einem Aufschlag von rund 7 % auf den Ausgabepreis von 15 Euro am Neuen Markt gestartet. Damit debütierte auch nach Dr. Hönle und Sunways auch die dritte Emission des Jahres am Neuen Markt erfolgreich.

Die Emission des Spezialisten für Hautregeneration war nach Angaben des Unternehmens zehnfach überzeichnet. Das Emissionsvolumen betrug 1,3 Millionen Aktien. Weiter steht eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von 200 000 Anteilsscheinen aus Altaktionärsbesitz zur Verfügung. Nach Angaben eines Sprechers der konsortialführenden Baden Bank-Württembergischen (BW-Bank) fließen dem Teltower Unternehmen durch die neu ausgegebenen 1,2 Mill. Aktien insgesamt 15,5 Mill. Euro zu. Auf Basis des ersten Börsenkurses beläuft sich die Marktkapitalisierung des Unternehmens auf 75,2 Mill. Euro.

Bis um 17.26 Uhr büßten die Titel wieder etwas an Wert ein und notierten mit 15,21 Euro. Der alle Werte des Neuen Marktes umfassende Nemax All Share-Index notierte zur gleichen Zeit um 4,68 % im Minus. Die Co.don-Stücke waren wie die Aktien des UV-Technologie-Spezialisten Dr. Hönle und die des Solarzellenherstellers Sunways am oberen Rand der Preisspanne ausgegeben worden. Die beiden ersten Emissionen des Jahres am Neuen Markt verbuchten jedoch mit Aufschlägen von 37,5 und 85 % auf den jeweiligen Emissionspreis deutlich höhere Zeichnungsgewinne.

Co.don ist auf die Züchtung menschlichen Gewebes (Tissue Engineering) für therapeutische Zwecke spezialisiert. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will das Unternehmen früheren Angaben zufolge vor allem den Eintritt in den US-Markt finanzieren. Den Unternehmensangaben zufolge ist Co.don der weltweit einzige Hersteller menschlichen Gewebes für Verpflanzungszwecke aus körpereigenen Zellen.

Co.don plant den Angaben zufolge einen Umsatzanstieg von 0,7 Mill. Euro im Jahr 2000 auf 42,2 Mill. Euro bis 2004. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll sich in diesem Zeitraum von einem Verlust in Höhe von 2,7 Mill. Euro auf einen Überschuss von 12,2 Mill. Euro verbessern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×