Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2001

13:00 Uhr

Aufgrund der angekündigten Produktionskürzungen

JP Morgan senkt Gewinnschätzungen

Laut Schätzung der Investmentbank JP Morgen wird Daimler-Chrysler im Jahr 2001 nur noch 1,75 Euro anstatt der geplanten 2,25 Euro verdienen.

rtr LONDON. Die Investmentbank JP Morgan hat ihre Gewinnschätzungen je Aktie für den Automobilkonzern Daimler-Chrysler von 2,25 Euro auf 1,75 Euro im Jahr 2001 und von 3,5 Euro auf 3,25 Euro im Jahr 2002 gesenkt. Zur Begründung gab die Bank am Montag in London die von DaimlerChrysler für das erste Quartal diesen Jahres angekündigten Produktionskürzungen bei der US-Tochter Chrysler an. Chrysler hatte am Sonntag mitgeteilt, die Produktion werde in den ersten drei Monaten 2001 um rund 26 % reduziert.

Der deutsch-amerikanische Konzern Daimler-Chrysler war mit seiner US-Sparte Chrysler in der zweiten Jahreshälfte durch anstehende Modellwechsel und einem schwachen US-Markt deutlich in die Verlustzone geraten. Für das vierte Quartal hatte das Unternehmen daher einen Verlust bei Chrysler von rund 1,4 Mrd. Euro angekündigt. Durch die Probleme bei Chrysler hatte der Gesamtkonzern für 2000 zuletzt mit einer Halbierung seines Betriebsgewinns auf fünf bis 5,5 Mrd. Euro gerechnet. Im Falle einer vor allem in den USA erwarteten Abnahme der Nachfrage an den Automärkten hatte der Konzern ein noch schwierigeres Geschäftsjahr 2001 vorhergesagt.

Der Aktienkurs des Unternehmens lag am Mittwoch an der Frankfurter Börse mit 0,75 % im Minus bei 46,15 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×