Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2003

14:00 Uhr

Aufmarsch geht weiter

Pentagon schickt Kriegsplaner an den Golf

Das US-Verteidigungsministerium schickt als weitere Vorbereitung eines möglichen Irak-Krieges seine "Kriegsplaner" an den Persischen Golf. Mehr als 1 000 Offiziere und Mitarbeiter des für die Region zuständigen US-Zentralkommandos würden nach Katar entsandt, berichtete die Zeitung "USA Today" am Mittwoch.

HB/dpa WASHINGTON. Der Chef des US-Zentralkommandos, Tommy Franks, werde allerdings vorerst nicht dauerhaft umziehen, hieß es.

Das US-Militär hatte kürzlich eine durch Computersimulationen unterstützte Militärübung in der US-Kommandozentrale im Golfstaat Katar beendet. An dieser Übung hatten die meisten Offiziere teilgenommen, die nun nach Katar versetzt werden.

Ein Sprecher des in Florida stationierten Zentralkommandos bestätigte die Verlegung, bezeichnete sie aber als Routine. Das Zentralkommando werde weiterhin seine Offiziere in der Region rotieren lassen.

Ein hoher Offizier sagte dem Nachrichtensender Fox News, die Verlegung der Zentralkommando-Einheiten sei Teil eines beschleunigten Truppenaufmarsches am Golf. In den kommenden Wochen sollen nach US- Medienberichten Zehntausende weiterer US-Soldaten in der Region eintreffen. Zur Zeit sind etwa 65 000 Soldaten am Golf stationiert. In Washington wurde erwartet, dass sich ihre Zahl bereits in den kommenden Wochen verdoppelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×