Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2003

11:59 Uhr

Aufruf verabschiedet

Europäische Linke formiert sich gegen Irak-Krieg

Der linke Flügel der SPD formiert sich gemeinsam mit europäischen Sozialisten zum Protest gegen einen drohenden US- Angriff auf den Irak. Bei einer Tagung im Europarlament in Brüssel verabschiedeten die Sozialisten einen entsprechenden Aufruf, wie der Sprecher des linken Flügels der deutschen Sozialdemokraten, Detlev von Larcher, am Freitag mitteilte.

HB/dpa BERLIN. Die Unterzeichner rufen europaweit zu friedlichen Protesten gegen einen Irak-Krieg am 15. Februar auf. Zu den Unterzeichnern gehört unter anderen das SPD - Bundesvorstandsmitglied Andrea Nahles.

Außerdem fordern sie die europäischen Mitglieder des UN - Sicherheitsrats - Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Spanien - auf, gegen einen Krieg zu stimmen. Die Sozialdemokraten und Sozialisten Europas müssten sich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass es zu einer einheitlichen europäischen Ablehnung eines Krieges im Sicherheitsrat komme.

"Oberste Priorität muss sein, den Krieg zu verhindern", hieß es weiter. Ein Krieg gegen den Irak sei "in keiner Weise gerechtfertigt". Die Konsequenzen würden den ganzen Mittleren Osten, besonders Israel und die Palästinenser-Gebiete destabilisieren. Die Regierung von US-Präsident George W. Bush wolle sich mit einem Militärschlag nicht nur Ölquellen sichern, sondern eine neue Ordnung im Mittleren Osten schaffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×