Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

14:28 Uhr

Aufsichtsrat stimmt zu

Klose-Wechsel nach Bremen so gut wie perfekt

Der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose vom 1. FC Kaiserslautern zu Werder scheint nur noch Formsache, nachdem nun auch der bisher zurückhaltende Aufsichtsrat der Verpflichtung zugestimmt hat.

Miroslav Klose kann in Lautern wohl bald seine Sachen packen. Foto: dpa

Miroslav Klose kann in Lautern wohl bald seine Sachen packen. Foto: dpa

HB BREMEN. "Finanziell haben wir verschiedene Modelle entwickelt, die wir umsetzen können", sagte Jürgen L. Born, Vorsitzender der Geschäftsführung, am Montag. "Ich habe ein gutes Gefühl, dass er zu uns kommt", erklärte Born, nachdem er vom Kontrollgremium "Grünes Licht" erhalten hatte. Klose selber hatte bereits in der vergangene Woche gesagt, dass er zur neuen Saison zu Werder wechseln wolle und nur noch Kleinigkeiten zu klären seien.

Der sportliche Erfolg macht es möglich. Die kühl und vorsichtig kalkulierenden Hanseaten können vor allem dank der Aussicht auf die Champions League das Risiko klein halten und den spektakulären Wechsel mit einem Gesamtvolumen von rund 20 Mill. ? bezahlen. Selbst die Aufnahme eines Kredites, lange ein Tabuthema an der Weser, ist nun wohl zur Zwischenfinanzierung möglich. "Im Moment drückt uns eine Zahlung sowieso nicht, die kommt ja erst im Sommer", sagte Born.

Klose kostet eine festgeschriebene Ablöse von fünf Mill. ?. Der Nationalspieler soll einen Vertrag über vier Jahre mit einem geschätzten Jahreseinkommen von 2,5 Mill. ? erhalten. Hinzu sollen Handgeld und Beraterhonorar kommen. Dass mit dem Hamburger SV in der vergangenen Woche ein neuer Interessent ins Spiel gekommen ist, scheint Born nicht zu stören: "Unsere Position ist gefestigt."

Nach den Aufsehen erregenden Absagen von Ailton und Mladen Krstajic, die zur neuen Saison ablösefrei von Werder zu Schalke 04 wechseln, drohte zwischenzeitlich der Ausverkauf beim Tabellenführer. Doch zunächst gelang es Manager Klaus Allofs, den von mehreren Vereinen umworbenen Ivan Klasnic zur Vertragsverlängerung zu bringen. Und jetzt fehlen offensichtlich nur noch Kleinigkeiten zur bisher spektakulärsten Verpflichtung. "Ich denke, es wird klappen, ich bin da sehr optimistisch", sagte der Aufsichtsrats-Vorsitzende Franz Böhmert der "Syker Kreiszeitung".

Bisher war Angelos Charisteas mit einer Ablöse von 3 Mill. ? der teuerste Einkauf der Bremer. Ausgerechnet der griechische Nationalstürmer ist aber zur Zeit das Sorgenkind, weil er den Verein verlassen will. Bisher hat Werder das abgelehnt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×