Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2000

12:20 Uhr

Berlin (vwd) - Der in Deutschland hat sich im April 2000 gegenüber März nach vorläufigen Angaben des Bundesfinanzministeriums (BMF) preis- und saisonbereinigt um 2,5 Prozent erhöht. Für den März nannte das BMF am Mittwoch einen leichten Anstieg von endgültig 0,2 Prozent statt des zunächst erwarteten Rückgangs von 0,9 Prozent. Damit korrigierte das BMF die vorläufigen März-Zahlen deutlich nach oben. Das aktuelle Auftragsplus resultiert nach Angaben des BMF allein aus den um 4,6 Prozent stark gestiegenen Inlandsbestellungen. Demgegenüber gingen die Auslandsorders um 0,5 Prozent zurück. In den westdeutschen Bundesländern stieg das Volumen der Geschäftsabschlüsse im April um 1,6 Prozent, in den ostdeutschen Bundesländern nach einer Stagnation im Vormonat sogar um 12,7 Prozent. Die höchsten Zuwächse konnten im April die Gebrauchs- und Verbrauchsgüterproduzenten verbuchen, bei denen die Orders um 3,1 Prozent zunahmen. Bei den Investitionsgüterproduzenten stiegen die Bestellungen um 2,7 Prozent und bei den Vorleistungsgüterproduzenten um 1,9 Prozent. Im Zweimonatsvergleich (März/April gegenüber Januar/Februar), der die monatlichen Zufallsschwankungen tendenziell ausgleicht, stiegen die Aufträge nach Angaben des BMF bundesweit um 4,3 Prozent. In dieser Betrachtung zeigte sich bei den Auslandsorders mit einem Plus von 6,9 Prozent ein höherer Zuwachs als bei den Inlandsorders mit einem Plus von 2,5 Prozent. Erneut wiesen die Investitionsgüterproduzenten sowohl im Inlands- als auch im Auslandsgeschäft überdurchschnittliche Zuwachsraten von zusammengenommen plus 5,6 Prozent auf. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern vergrößerte sich das Auftragsvolumen um 3,8 Prozent und bei den Gebrauchs- und Verbrauchsgüterproduzenten um 2,9 Prozent. Im Zweimonatsvergleich zeigt sich beim Verarbeitenden Gewerbe in den ostdeutschen Bundesländern mit einem Plus von 11,4 Prozent eine "außergewöhnliche Nachfragedynamik". In Westdeutschland legten die Bestelleingänge um 3,8 Prozent zu. Das Volumen der Auftragseingänge beim Verarbeitenden Gewerbe übertraf im März/April 2000 sein entsprechendes Vorjahresniveau bundesweit um 10,3 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×