Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2003

17:22 Uhr

rtr DAVOS. Microsoft-Gründer Bill Gates erwartet keine baldige Erholung der Technologie-Branche. "Die Wirtschaft ist ziemlich flau", sagte Gates am Sonntag vor Journalisten am Rande des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos. Bei den Technologie-Investitionen, die als wichtiger Impulsgeber für den erhofften nachhaltigen Aufschwung der US-Konjunktur gelten, gebe es keinen starken Aufwärtstrend.

Langfristig rechnet der Microsoft-Chairman mit einer positiven Wirtschaftsentwicklung dank des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts."Aber für die nächsten zwei bis drei Jahre sehe ich nichts Bemerkenswertes, wobei ich mich auch nicht als jemanden betrachte, der Prognosen abgeben könnte."

Gates hatte zuvor in Davos einen Hilfsfonds über 200 Mill. Dollar für medizinische Forschung als Spende seiner gemeinsam mit Ehefrau Melinda gegründeten Stiftung angekündigt. Damit solle die Entwicklung von Heilungsmethoden für vor allem in den armen Ländern weit verbreiteten Krankheiten wie Aids und Malaria gefördert werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×