Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2003

12:00 Uhr

Aus "3" eine "8" gemalt

Manipuliertes Krankendokument rechtfertigt Kündigung

Die Manipulation einer Klinikentlassungs-Bescheinigung rechtfertigt grundsätzlich die Kündigung des Arbeitnehmers. Das geht aus einem am Freitag bekannt gewordenen Urteil des hessischen Landesarbeitsgerichts in Frankfurt hervor.

HB/dpa FRANKFURT/M. Die Richter bestätigten damit die Kündigung einer Angestellten bei einer Fluggesellschaft (Az.: 9 Sa 658/02).

Die Arbeitnehmerin war am 23. Dezember aus stationärem Klinikaufenthalt entlassen worden. Um über die Weihnachtsfeiertage zu Hause bleiben zu können, veränderte sie die Ziffer 3 auf der Entlassungsbescheinigung in eine 8. Laut Urteil rechtfertigt die eigenmächtige Änderung eines solchen Dokuments die fristlose Kündigung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×