Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2003

12:00 Uhr

Aus "3" eine "8" gemalt

Manipuliertes Krankendokument rechtfertigt Kündigung

Die Manipulation einer Klinikentlassungs-Bescheinigung rechtfertigt grundsätzlich die Kündigung des Arbeitnehmers. Das geht aus einem am Freitag bekannt gewordenen Urteil des hessischen Landesarbeitsgerichts in Frankfurt hervor.

HB/dpa FRANKFURT/M. Die Richter bestätigten damit die Kündigung einer Angestellten bei einer Fluggesellschaft (Az.: 9 Sa 658/02).

Die Arbeitnehmerin war am 23. Dezember aus stationärem Klinikaufenthalt entlassen worden. Um über die Weihnachtsfeiertage zu Hause bleiben zu können, veränderte sie die Ziffer 3 auf der Entlassungsbescheinigung in eine 8. Laut Urteil rechtfertigt die eigenmächtige Änderung eines solchen Dokuments die fristlose Kündigung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×