Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2000

08:30 Uhr

Aus Euro-11 wird Euro-12

Griechenland vor Aufnahme in die Euro-Zone

Griechenland wird aller Voraussicht nach beim EU-Gipfel in Portugal die letzte Hürde auf dem Weg zum Euro nehmen.

Reuters BRÜSSEL. EU-Diplomaten in Brüssel zweifeln nicht daran, dass die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union bei ihrem am Montag in Feira bei Porto beginnenden EU-Gipfel der Einführung des Euro in Griechenland zustimmen werden. Zudem hatten bereits die EU-Finanzminister und die EU-Kommission empfohlen, Griechenland ab Januar 2001 als zwölftes Land in die Euro-Zone aufzunehmen. Die Kommission hatte sich dafür ausgesprochen, die Drachme mit 340,750 Drachmen zum Euro zu bewerten.

Die Kommission hatte Griechenland im Mai bescheinigt, die Konvergenzkriterien für den Euro zu erfüllen. Bis März 2000 habe sich die Inflation im Durchschnitt der vergangenen zwölf Monate bei 2,0 % und damit unterhalb des Schwellenwerts für die Euro-Teilnahme bewegt. Auch die Defizitquote unterschreite mit 1,6 % den Grenzwert von drei Prozent. Auch der Wechselkurs der Drachme und die griechischen Zinsen stünden in Einklang mit den Euro-Kriterien. EU-Kommission und Europäische Zentralbank hatten aber an die griechische Regierung appelliert, in ihren Sparanstrengungen nicht nachzulassen. Die EZB hatte sich vor allem über den hohen Schuldenstand Griechenlands besorgt gezeigt. Zwar dürfte der Schuldenstand in diesem Jahr auf 103,7 (1999: 104,4) Prozent des Bruttoinlandsprodukts abnehmen, hatte die EZB erklärt. Doch gebe es Anlaß zur Sorge, ob der Maastrichter Referenzwert von 60 % des BIP schnell genug erreicht werde.

Stimmen die Staats- und Regierungschefs der Teilnahme Griechenlands erwartungsgemäß zu, wird die griechische Regierung aller Voraussicht nach bereits ab Juli an Sitzungen der Euro-11-Gruppe teilnehmen können, die dann in Euro-12 umbenannt werden muss. Der französische Finanzminister Laurent Fabius, dessen Land im Juli die EU-Ratspräsidentschaft von Portugal übernimmt, hatte bereits gesagt, er befürworte eine solche Teilnahme.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×