Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2000

18:01 Uhr

vwd AMSTERDAM. Koninklijke Philips Electronics NV, Eindhoven, hat ihren Nettogewinn im zweiten Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr als verdoppelt. Analysten schätzen für die am Dienstag gegen 7.00 Uhr MESZ erwarteten Daten im Durchschnitt ein Ergebnis von 624,5 (274,1) Mill. EUR. Dieser Gewinnsprung sei hauptsächlich auf die gute Performance der Halbleitersparte zurückzuführen. Wenn außerordentliche Erträge aus dem Verkauf der Beteiligung an ASM Lithography Holding NV (ASML) in den Abschluss miteinbezogen werden, werde sich der Gewinn sogar auf mehrere Mrd. EUR belaufen.

Allein aus dem Verkauf der 69 Mill. ASML-Aktien (entsprechend 16,5 %) soll Philips einen Gewinn nach Steuern von ungefähr 2,6 Mrd Euro erzielt haben. Den Nettogewinn aus der ordentlichen Geschäftstätigkeit schätzen die sechs befragten Analysten auf 538 Mill. bis 670 Mill. Euro. Ausgehend vom Konsenswert 624,5 Mill. Euro hätte Philips ihren Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 128 % gesteigert. Der Geschäftsbereich Halbleiter betrage alleine 40 % zum Betriebsergebnis der Gruppe. Auch für die Sparte Unterhaltungselektronik erwarten die Analysten bedingt durch die Fußball-Europameisterschaft und die Konjunkturbelebung in Europa eine Verbesserung des Ergebnisses.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×