Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2003

15:00 Uhr

Ausblick unter Erwartungen

Eli Lilly steigert Quartalsgewinn

Der US-Pharmakonzern Eli Lilly and Co. hat den Gewinn im vergangenen Quartal dank starker Umsätze mit seinen wichtigsten Medikamenten um rund 25 Prozent gesteigert. Die Ergebnisprognose des Unternehmens für das laufende Jahr liegt allerdings unter den Analystenerwartungen.

Reuters INDIANAPOLIS. Der Quartalsgewinn sei auf 736 Millionen Dollar oder 0,68 Dollar je Aktie gestiegen von 575 Millionen Dollar vor einem Jahr, teilte das in Indianapolis ansässige Unternehmen am Donnerstag mit. Der Umsatz kletterte vor allem wegen starker Zuwächse beim Schizophrenie-Medikament Zyprexa und dem Osteoporose-Mittel Evista um sechs Prozent auf drei Milliarden Dollar. Eli Lilly hatte im Oktober seine Ergebnisprognose für das vierte Quartal auf 0,68 bis 0,70 Dollar je Aktie gesenkt. Analysten hatten bis dahin 0,72 Dollar erwartet.

Der Konzern kündigte an, sein umsatzstarkes Medikament Zyprexa werde wohl bald Marktanteile verlieren, nachdem Bristol-Myers Squibb jüngst mit Abilify ein Konkurrenzprodukt auf den Markt gebracht hatte. Für das Gesamtjahr 2003 erwartet Eli Lilly einen Gewinn je Aktie von 2,50 bis 2,60 Dollar, während Analysten bislang noch 2,65 Dollar prognostizieren. Seit dem Auslaufen des Patentschutzes für das einst verkaufsstarke Antidepressivum Prozac bemüht sich das Unternehmen die daraus entstandenen Umsatzeinbußen mit anderen Produkten auszugleichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×