Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2000

09:46 Uhr

Ausfall von einem Prozent der wichtigen Knotenpunkte halbiert das Datennetz

Studie: Internet-Struktur verwundbar bei organisiertem Angriff

Von wegen dezentral und krisensicher: Das Internet ist auf das Funktionieren einiger wichtiger Knotenpunkte angewiesen. Bei einem Ausfall von vier Prozent läuft gar nichts mehr, schreibt "Nature".

ap NEW YORK. Das Internet ist einer Untersuchung zufolge wegen seiner Abhängigkeit von einigen wenigen Knotenpunkten sehr verwundbar bei organisierten Angriffen von Hackern oder Terroristen. Das Internet könne leicht zusammenbrechen, wenn einige Hauptknotenpunkte ausgeschaltet seien, erklärten Forscher in einer im Wissenschaftsmagazin "Nature" veröffentlichten Studie.

Normalerweise reisen die Daten zum Beispiel einer E-Mail oder Web-Seite im Internet von einem Rechner zum nächsten, bis sie ihr Ziel erreichen. Wenn irgendein Rechner ausfällt, suchen sich die Daten einfach einen anderen Weg. Die Forscher fanden heraus, dass das Internet einige Rechnerausfälle leicht verkraften kann, weil die meisten Server nicht allzu viele Verbindungen haben. "Wenn man aber einige von den großen Knotenpunkten herausnimmt, dann bricht das System in einzelne Teile auseinander, die nicht mehr miteinander kommunizieren können", erklärte Albert-Laszlo Barabasi, der Koautor der Studie.

Bei Ausfall von vier Prozent der Hauptknoten fällt das Internet auseinander

Die Untersuchung unterstreiche nur, was diejenigen, die mit dem System zu tun haben, schon wüssten, erklärte Jim Jones, Technischer Direktor der Firma Global Integrity. "Das System scheint zwar sehr robust zu sein, und Rechner können hier oder da ausfallen, ohne dass es weiter bemerkt wird", sagte Jones, "aber Tatsache ist, dass jemand, der das Internet unbedingt ausschalten will und der das Geld dazu hat, dies wahrscheinlich auch tun kann."

Angriffe im Internet richteten sich bislang zumeist nur gegen einzelne Web-Seiten beziehungsweise Firmen. Barabasi und seine Kollegen fanden heraus, dass das Internet sich halbieren würde, wenn nur ein Prozent der Hauptknoten ausfielen. Bei vier Prozent würde es auseinander fallen und unbenutzbar werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×