Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2003

18:42 Uhr

Ausgaben steigen ständig

ZDF fordert bessere Finanzausstattung

Das ZDF fordert indirekt eine Anhebung der Rundfunkgebühren. "Wir brauchen eine bedarfsgerechte Finanzausstattung, weil unsere Ausgaben für Film- und Sportrechte ständig steigen", sagte ZDF-Intendant Markus Schächter dem Handelsblatt.

ZDF-Intendant Markus Schächter. Foto: dpa

ZDF-Intendant Markus Schächter. Foto: dpa

hps/oli/pes MAINZ. Genaue Zahlen zu einer möglichen Anhebung wollte der Chef des größten Fernsehsenders in Europa allerdings nicht nennen. Derzeit beträgt die Rundfunkgebühr 16,15 Euro monatlich. Davon erhält das ZDF vier Euro.

Nach Meinung Schächters sind die Möglichkeiten zum Sparen ausgereizt. Bis 2006 müssten 300 Planstellen eingespart werden. "Da wir in den vergangenen Jahren schon rund 1 000 Stellen reduziert haben, ist nicht mehr viel Luft drin", sagte der 53-Jährige. "Wir haben eine rigide Einsparpolitik. Alles, was im Moment nicht für die Kernaufgabe notwendig ist, steht auf der Streichliste."

Angesichts der angespannten Finanzlage will das ZDF auf Einnahmen aus der TV-Werbung nicht verzichten. "Eine Auflösung der Mischfinanzierung würde die Gebühr verteuern. Das ist in meinen Augen nicht sozial." Schächter tritt damit der Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) entgegen, der wiederholt von ARD und ZDF einen Rückzug vom krisengebeutelten Fernsehwerbemarkt gefordert hatte.

Quelle: Handelsblatt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×