Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

09:51 Uhr

Ausgangssperre

Israel beginnt Militäroffensive in Hebron und Rafah

Die israelische Armee hat nach einer Serie von Terroranschlägen am Donnerstag eine groß angelegte Militäroperation in Hebron im Westjordanland begonnen. Nach Armeeangaben wurde über die 120 000 Einwohner zählende Stadt eine Ausgangssperre verhängt.

HB/dpa JERUSALEM. Zwei gesuchte Palästinenser seien bei Hausdurchsuchungen festgenommen worden. Zuvor waren nach Angaben des israelischen Rundfunks in der Nacht zum Donnerstag bereits 18 weitere Palästinenser im Westjordanland festgenommen worden.

Nach palästinensischen Angaben rückten Armeeinheiten unterstützt von Panzern und Kampfhubschraubern auch in Rafah im südlichen Gazastreifen ein.

Nach palästinensischen Angaben hat die israelische Armee Hebron vollständig wiederbesetzt und von der Außenwelt abgeriegelt. Die Einheiten seien mit Dutzenden Panzern eingerückt. Die Polizeistation der Autonomiebehörde sowie die lokale Radio- und Fernsehstation seien geschlossen worden.

Nach Angaben der israelischen Armee sind seit November vergangenen Jahres in Hebron 22 jüdische Siedler und Soldaten bei Anschlägen militanter Palästinenser getötet worden. In der geteilten Stadt Hebron leben 450 zumeist militante Siedler unter 120 000 Palästinensern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×