Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

12:22 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Die Aktien des am Neuen Markt notierten Netzwerkanbieters Adva AG sind am Mittwoch nach einem schwachen Ergebnisausblick eingebrochen. Die Aktie verlor am Vormittag rund 17 % auf 37,70 Euro. Analysten von SES Research stuften den Titel auf "Underperformer" von "Marktperformer" herunter. Es sei enttäuschend, dass das Unternehmen für 2001 nur mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis rechne, teilte SES mit. Adva hatte zuvor zwar eine Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2000 auf 68,1 (Vorjahr 22,9) Mill. Euro mitgeteilt. Wegen erhöhter Vertriebskosten werde für das laufende Jahr aber nur mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis gerechnet, hieß es in der Pflichtmitteilung.

Intraday-Chart der Adva-Aktie

SES-Analyst Malte Schaumann sagte, er habe eigentlich mit einem operativen Ergebnis von acht bis neun Mill. Euro im laufenden Jahr gerechnet. Die Umsatzsteigerung für 2000 liege im Rahmen der Erwartungen. Als Kurziel für die Adva-Aktie nannte er 30 bis 35 Euro.

Adva steigerte im vierten Quartal 2000 den Angaben zufolge seinen Umsatz auf 20,7 (Vorjahr: 7,8) Mill. Euro. Adva bekräftigte zugleich seine Erwartung, den Umsatz im laufenden Geschäftsjahr auf 125 bis 135 Mill. Euro zu steigern. Die Nachfrage auf allen Zielmärkten sei im vergangenen Geschäftsjahr gestiegen, Adva habe vor allem seine Position im Ausland gestärkt, wozu die Vertriebspartnerschaften erweitert worden seien, hieß es.

Endgültige Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 will das Unternehmen am 26. März veröffentlichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×