Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2003

08:15 Uhr

Auslandsanteil erhöht

Metro verfehlt Umsatzziel

Der weltweit fünftgrößte Handelskonzern Metro AG hat angesichts der tief sitzenden Konjunkturflaute sein Umsatzziel für 2002 knapp verfehlt, hält aber an seiner Gewinnprognose fest. Der Aktienkurs fiel zur Handelseröffnung um fast vier Prozent auf 21,90 ?, erholte sich danach aber wieder etwas.

Reuters DÜSSELDORF. "In einem insgesamt schwierigen Marktumfeld" sei der Konzernumsatz 2002 nach vorläufigen Zahlen um 4,0 % auf 51,5 (49,5) Mrd. ? gestiegen, teilte Metro am Donnerstag in Düsseldorf mit. Bereinigt um Währungseffekte legte der Umsatz um 4,7 % zu. Die Vertriebslinien der Metro - das Kerngeschäft des Konzerns - konnten den Umsatz 2002 um 4,3 % auf 51,1 Mrd. ? steigern. Währungsbereinigt legte der Umsatz im Kerngeschäft um 5,0 % zu.

"Insgesamt lag die operative Umsatzentwicklung der Vertriebslinien am unteren Rand unserer Erwartungen", erklärte Vorstandschef Hans-Joachim Körber. Die Düsseldorfer hatten noch im vergangenen Oktober für das Gesamtjahr 2002 ein Umsatzwachstum von 5,0 bis 5,5 % angepeilt.

Analysten hatten damit gerechnet, dass der Konzern dieses Ziel allenfalls knapp erreichen könne. Hypo-Vereinsbank-Analyst Volker Bosse hatte erwartet, dass der Metro-Umsatz um 5,1 % auf 52,04 Mrd. ? klettern wird. Sal Oppenheim-Analyst Christian Bruns hatte mit einem Umsatzplus von 4,5 % auf 51,75 Mrd. ? gerechnet.

Das vergangene Geschäftsjahr gilt als eines der schwierigsten in der Geschichte des deutschen Einzelhandels. Allein im vergangenen November hatte der deutsche Einzelhandel nach Zahlen des Statistischen Bundesamts ein reales Umsatzminus von 6 % hinnehmen müssen. Analysten erwarten, dass die Kaufzurückhaltung der Verbraucher vielfach deutliche Spuren in den Bilanzen der Händler hinterlässt. Dies gelte vor allem für Unternehmen, die sich auf den deutschen Markt konzentrierten.

Im Fall der Metro weisen Branchenexperten indes auf den hohen Auslandsanteil am Umsatz hin. Der Auslandsumsatz der Metro kletterte 2002 um 8,2 % auf 23,8 Mrd. ?. Damit fuhr die Metro im Jahr 2002 46,3 (44,4) Prozent ihres Umsatzes außerhalb Deutschlands ein.

Körber unterstrich, er halte "die Zielsetzung eines Anstiegs beim Ergebnis je Aktie von rund zehn Prozent unverändert für erreichbar". Zur Begründung verwies er auf die "sehr zufrieden stellende Umsatzentwicklung unserer Nonfood-Vertriebslinien im vierten Quartal". So konnten die ertragsstarken Elektronikmärkte Media Markt/Saturn beim flächenbereinigten Umsatz zulegen und ihren Marktanteil nach Metro-Angaben "deutlich ausbauen". 16 neue Standorte seien im vierten Quartal eröffnet worden. Im letzten Jahresabschnitt, in den das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft fällt, erzielte Metro ein Umsatzwachstum von 2,6 %. Bereinigt um Währungsschwankungen ergab sich ein Plus von 4,1 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×