Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

12:06 Uhr

Auslieferung an die Niederlande geplant

Zwei mutmaßliche Ikea-Attentäter gefasst

Zwei mutmaßliche Ikea-Attentäter sind in Portugal festgenommen worden. Die aus Polen stammenden Männer im Alter von 24 und 54 Jahren sollen im Dezember Sprengladungen in zwei niederländischen Filialen des schwedischen Möbelkonzerns deponiert haben, um das Unternehmen zu erpressen.

HB/dpa LISSABON/STOCKHOLM. Wie die Polizei am Mittwoch in Lissabon mitteilte, wurden die Männer bei Loulé in der Algarve gefasst. In den Ikea-Häusern in Amsterdam und bei Rotterdam hatten Experten am 4. Dezember zwei Sprengladungen gefunden. Alle zehn niederländischen Filialen wurden danach zwei Tage geschlossen.

An der Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern waren Polizei- und Justizbehörden auch in Deutschland, Polen und den Niederlanden beteiligt, berichtete am Mittwoch ein Sprecher der Polizei in Amsterdam. Einzelheiten der Festnahme wollte er nicht nennen. Weitere Festnahmen würden nicht ausgeschlossen. "Wir warten jetzt darauf, dass sie hierher ausgeliefert werden", sagte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×