Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2003

10:50 Uhr

Australische MIM Holdings übernommen

Bergbaukonzern Xstrata macht Milliarden-Deal

Der an der Londoner Börse notierte Rohstoffkonzern Xstrata übernimmt den australischen Bergbaukonzern MIM für 2,96 Mrd. $ in bar. Die Übernahme ermöglicht Xstrata Beobachtern zufolge den Zugang zu wichtigen neuen Märkten.

Reuters LONDON. Xstrata will die Übernahme teilweise über den Kapitalmarkt finanzieren. Eine Wandelanleihe, die mit einem Bezugsrecht von 2:3 emittiert werden soll, soll rund 1,41 Mrd. Dollar einbringen. Der Rest soll mit Hilfe der Banken aufgebracht werden. Xstrata will 1,72 australische Dollar je MIM-Aktie zahlen.

Durch die Übernahme kann Xstrata in die Bereiche Kupfer und Blei expandieren. Zudem gewinnt der Unternehmen ein Standbein ausserhalb von Südafrika. Xstrata war bisher auf Kohle, Zink und Ferrochrom in Südafrika konzentriert. In Südafrika soll das Bergbaugesetz geändert werden mit dem Ziel, Kompensationen für frühere Apartheid-Praktiken möglich zu machen.

MIM macht etwa zwei Drittel des Umsatzes von insgesamt 3,5 Mrd. austr.Dollar mit dem Abbau von Kupfer und Kohle. Das Unternehmen fördert daneben auch Gold, Silber, Blei und Zink.

Die Übernahme werde sich bereits im ersten vollen Finanzjahr der Übernahme positiv auf Gewinn und Cash Flow auswirken, erklärte Xstrata weiter. An der Börse zog die Xstrata-Aktie bis gegen 11.00 Uhr um knapp sieben Prozent auf 521 Pence an. Die Schweizer Rohstoffhandelsfirma Glencore hält 40 % an Xstrata.

Bei MIM wurde die Offerte nicht einstimmig angenommen. Der Managing Director Vince Gauci sprach sich dagegen aus, da er sie für zu niedrig hielt, wie einer Mitteilung an die australische Börse zu entnehmen war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×