Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2000

17:31 Uhr

Auswahlkommitee tagt am 15. August

Beobachter erwarten Ausscheiden von Metro aus Euro-Stoxx

Stoxx-Indizes werden ab 18. September nicht mehr nach Marktkapitalisierung sondern nach Streubesitz berechnet.

vwd FRANKFURT. Metro und Electrabel scheiden wahrscheinlich aus dem Euro-Stoxx-50, wenn die Stoxx-Indizes ab 18. September nicht mehr nach Marktkapitalisierung sondern nach Streubesitz berechnet werden.

Beobachtern zufolge könne dies aus den am späten Dienstagabend von Stoxx Ltd., Zürich, veröffentlichten Ranglisten für den Monat Juli gefolgert werden. Demnach seien Danone und San Paolo-IMI mögliche Nachfolger im Euro-Stoxx-50. Für den Stoxx-50 wird erwartet, dass AstraZeneca und CGNU in den Index aufrücken wogegen KPN und Enel ausscheiden könnten.

Das Auswahlkommitee für Indizes wird am 15. August tagen. Die Umstellung soll dann am 18. September in Kraft treten. Der Wechsel auf die Streubesitz-Gewichtung werde sich auch auf den Anteil der Länder und Branchen in den Indizes auswirken, sagte Gareth Evans, Analyst bei ING Barings.

Der größte Gewinner bei den Ländern werde dabei Großbritannien sein, so Evans. Bei den Branchen werde Telekommunikation 1,9 % verlieren und Energie 1,5 % gewinnen.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×